Berlin und der BER

Errinnern Sie sich noch, wann der Flughafen BER fertig sein sollte? Eigentlich sollte dieses Mega-Projekt nämlich bereits 2011 fertiggestellt sein. Das erscheint rückblickend wie ein lächerliches Ziel, insbesondere, wo der Flughafen BER von Anfang an unter keinem guten Stern stand…

Von Anfang an ein schwieriges Vorhaben…

Der Bau durch eine privat-öffentliche Partnerschaft scheiterte.  Dazu kam es auf Grund eines Mangels an Interessenten jedoch nicht – und so wurde der Flughafen unter der Schirmherrschaft unterschiedlicher öffentlicher Interessen gebaut. Neben dem Land Berlin und dem Land Brandenburg war auch der Bund direkt involviert.  Trotz (oder wegen?) dieser finanzstarker Unterstützer wurde auf der BER-Baustelle gepfuscht. Der Feuersystem genügte den Ansprüchen für ein so intensives Personenaufkommen keineswegs. Gepaart mit den Pleiten einiger Schlüsselunternehmen war das Chaos BER perfekt.

…welches den Rückhalt in der Bevölkerung verlor…

In mitten dieses Tohuwabohus wählten dann die  Berliner Bürger. Während der neue Flughafen eigentlich sowohl Tegel als auch Schönefeld ersetzen sollte, erwies sich beides mit der Bauverzögerung als nicht so einfach. Die Pläne, beide Flughäfen zu schließen, wurden schon lange vor der Fertigstellung eingestampft – so soll der BER gemeinsam mit dem Flughafen Schönefeld das Fluggastaufkommen bewältigen. Selbst gegen die Schließung Tegels sprach sich dann aber eine knappe Mehrheit bei einer Bürgerbefragung. Die Situation wurde so also nur unübersichtlicher.

…dann aber stieg er wie Phönix aus der Asche empor!

Trotz aller Widrigkeiten – Berlin brauchte einen neuen Flughafen, und der BER war immer noch der beste Shot. So kommt es, dass der Flughafen trotz aller Widrigkeiten fertiggestellt wurde. Jetzt brummt er tatsächlich so, wie man es sich schon 2011 vorgestellt hatte.